Inhalt

Neustädter See

Nur einen Kilometer in nordwestlicher Richtung vom Stadtzentrum entfernt liegt der fast kreisrund erscheinende Neustädter See. Mit einer Oberflächengröße von etwa 146 Hektar und einer max. Wassertiefe von 38 Metern ist der See das einzige natürliche Standgewässer der Lewitz und liegt geologisch im Sander der letzten Eiszeit. In den 1990iger Jahren aufwändig saniert, besitzt der See eine hohe ökologische Bedeutung und wurde deshalb zum FFH-Gebiet erklärt. Eingesäumt von einem Schilfrohrgürtel und einer schmalen Mischwaldzone aus Erlen, Birken, Weiden und Ebereschen, ist der flache Uferstreifen ein beliebter Badeort, vor allem für Familien mit Kindern. Ausgerüstet mit modernen Strandanlagen für Sport und Vergnügen ein Dorado für Badelustige. Aber auch Segler, Surfer und Angler finden hier gute Bedingungen für ihre Leidenschaft. Wanderer genießen die schmalen, urigen Pfade entlang der schilfbewachsenen Uferzonen. Gastronomische Einrichtungen und ein ausgedehnter Campingplatz laden zum Verweilen ein. Übrigens, nach einer Sage soll die Siedlung Glewe mit einem Nonnenkloster hier untergegangen sein. Nur Sonntagskinder können in der Johannisnacht vom Grunde des Sees den tiefen Glockenklang hören.