Inhalt
Datum: 23.11.2021

Wir alle sehnen uns nach Normalität.

Anleuchten und Weihnachtsmarkt abgesagt

Der 1. Advent im 2. Corona-Jahr steht vor der Tür. Wir haben so sehr gehofft, dass es wieder ein Anleuchten auf dem Marktplatz für unsere so prächtige Weihnachtsbeleuchtung geben kann, wenn alle Lichter in der Stadt angehen.

Händler, Künstler und territoriale Gewerbetreibende wurden für unseren Weihnachtsmarkt auf der Burg angefragt, umfangreiche Vorbereitungen getroffen und Werbung geschaltet.

Und wieder machen uns die rasant steigenden Corona-Zahlen einen Strich durch die Rechnung.

Als Veranstalter des Anleuchtens zum 1. Advent haben sich der Gewerbeverein und die Stadt schweren Herzens darauf verständigt, die Veranstaltung abzusagen.

Auch der für den 4. und 5. Dezember vorbereitete Weihnachtsmarkt auf der Burg wird aufgrund der aktuell besorgniserregenden Corona-Lage, auch in unserem Amtsbereich, nicht stattfinden können.

Diese Entscheidung ist schwergefallen. Sie ist schwergefallen angesichts der Sehnsüchte und Bedürfnisse von uns allen. Sie ist schwergefallen angesichts der Nöte und Sorgen der Händler und Künstler, die nun wieder einmal nicht ihre Ware oder Kunst an den Mann oder die Frau bringen können. Letztlich ist die Entscheidung getroffen aus der Verantwortung für die Gesundheit von uns allen.

Der Gewerbeverein und die Stadtverwaltung wünschen allen Einwohnerinnen und Einwohnern unserer Stadt eine besinnliche Adventszeit. Bleiben Sie gesund, achten Sie auf Ihre Nächsten und lassen Sie uns das Gefühl des Miteinanders und der Solidarität in dieser Pandemie nicht verschwinden.

Christian Rosenkranz                                                                                           Doreen Radelow

Vorsitzender des Gewerbevereins                                                                       Bürgermeisterin