Als Favorit hinzufügen   Drucken
 

Startschuss zur Modernisierung des kommunalen IT-Betriebs - Neustadt-Glewe setzt auf Erfahrung und Kompetenz der KSM

Stadt Neustadt-Glewe, den 26.01.2018

Informationstechnik wird heutzutage in fast allen kommunalen Einrichtungen wie Behörden, Ämtern oder auch Schulen eingesetzt. Da die Herausforderungen zu IT-Sicherheit und Datenschutz stetig steigen, fasste die Stadtvertretung Neustadt-Glewe im vergangenen Jahr den Beschluss zur Übertragung des gesamten IT-Betriebes der Stadt an die Kommunalservice Mecklenburg AöR (KSM). Mit der feierlichen Unterzeichnung des öffentlich-rechtlichen Vertrags wurde am 26. Januar der offizielle Startschuss zur Modernisierung und Prozessoptimierung der kommunalen IT-Systeme für Stadtverwaltung und Amt Neustadt-Glewe gegeben.
 

„Wir freuen uns über das Vertrauen, das uns auch hier in Neustadt-Glewe entgegengebracht wird. Damit hat sich nun die zweite kreisangehörige Stadt in Westmecklenburg entschieden, die Kompetenz der KSM direkt zu nutzen,“ sagt KSM-Vorstand Matthias Effenberger. Nachdem sich die Stadt Neustadt-Glewe bereits für die Mitbenutzung des bei der KSM für den Landkreis Ludwigslust-Parchim und die Landeshauptstadt Schwerin bereitgestellten Haushaltsverfahrens entschieden hatte, tritt die Stadt Neustadt-Glewe nun als weiterer Träger der KSM bei und überträgt auch die Verantwortung für den gesamten IT-Betrieb der Kernverwaltung.

„Für die Stadt Neustadt-Glewe allein, ist die Bewältigung dieser komplexen Anforderungen nicht leistbar. Mit der KSM haben wir jetzt einen starken Partner aus der Region gefunden, der für uns die Aufgabe IT-Betrieb übernimmt. Im Gegenzug können wir uns künftig noch stärker auf die Kernaufgabe der bürgerorientierten Verwaltung konzentrieren”, freut sich Neustadt-Glewes Bürgermeisterin Doreen Radelow auf die künftige Zusammenarbeit. „Der Verbund mit den übrigen kommunalen Partnern in der KSM ermöglicht uns eine wirtschaftliche Erfüllung der IT-Aufgaben. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit den bisherigen Trägern der KSM.“

Nachdem auch die Gremien der bisherigen Träger zugestimmt hatten, wurde am Freitag der neue öffentlich-rechtliche Vertrag unterzeichnet. Neben Matthias Effenberger und Doreen Radelow nahmen Rolf Christiansen, Landrat des Landkreises Ludwigslust-Parchim, Dr. Rico Badenschier, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Schwerin, Reinhard Mach, Bürgermeister der Stadt Ludwigslust teil.

Seit der Aufnahme des Geschäftsbetriebes im Oktober 2013 stellt die KSM gemeinsam mit ihrer Schwestergesellschaft SIS - Schweriner IT- und Servicegesellschaft mbH moderne eGovernment- und IT-Lösungen für die kommunale Familie in Westmecklenburg bereit. Die Einführung der digitalen Akte zur Verschlankung der Verwaltungs- und Geschäftsprozesse ist nur eines der großen Vorhaben. „Wir streben ein möglichst breites Angebot an Online-Bürgerdiensten an”, so Matthias Effenberger.

 

Foto: Dr. Rico Badenschier (Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Schwerin), Reinhard Mach (Bürgermeister Ludwigslust), Doreen Radelow (Bürgermeisterin Neustadt-Glewe), Rolf Christiansen (Landrat des Landkreises Ludwigslust-Parchim) und Matthias Effenberger (K