Inhalt

Förderung durch die Europäische Union

Über 94 Prozent des EU-Haushalts kommen den Bürgern, den Regionen, Kommunen, Landwirten und Unternehmen in der EU zugute. Die Europäische Union fördert in allen 28 EU-Staaten verschiedene Projekte und Programme. Gerade für die Regional- und Stadtentwicklung, für Beschäftigung und soziale Eingliederung, für Landwirtschaft und Entwicklung des ländlichen Raums werden vielen Mittel bereit gestellt. Auch in Neustadt-Glewe werden viele Projekte und Maßnahmen über die EU kofinanziert, viele Projekte sind erst duch die EU-Förderung möglich.

  • Europäische Fonds EFRE. ESF. ELER

  • LEADER-Förderung

  • Europäischer Sozialfonds

  • Förderung durch das Land M-V

  • Europäischer Fonds für regionale Entwicklung

EU-geförderte Projekte in Neustadt-Glewe

LEADER-Projekte

Fitnessprogramm für die Innenstädte

gefördert:
Gewährung einer Zuwendung gemäß der Richtlinie für die Förderung der lokalen Entwicklung LEADER (LEADER-RL M-V) im Rahmen der Umsetzung der Strategien für lokale Entwicklung des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum Mecklenburg-Vorpommern 2014 bis 2020“ mit Mitteln des Landes Mecklenburg-Vorpommern und aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER)

Zuwendungsdatum: 25.03.2020

Förderhöhe: 68.972,40 EUR (90 % der zuwendungsfähigen Kosten)

geplante Kosten: 76.636,00 EUR

Kurzbeschreibung:
Über die Städte Grabow, Ludwigslust und Neustadt-Glewe als Initiatoren werden die Akteure (Gewerbetreibenden, Veranstalter, Einzelhändler, Gastronomen, Private) in den Städten über eine online-Plattform zusammengeführt mit dem Ziel des Austausches, der Vernetzung, der aktiven Zusammenarbeit, des städteübergreifenden Marketings.
Die Bestandssituation der Akteure wird analysiert. Im Ergebnis des gegenseitigen Austausches sollen die Unternehmen für sich gestärkt werden hinsichtlich der Angebotsvielfalt, der Vermarktung, auch der Reichweite der Produkte. Ein städteübergreifender Innenstadtführer soll entwickelt werden.

Abschluss der Maßnahme: 30.11.2021

barrierefreie Übergänge

gefördert:
Gewährung einer Zuwendung gemäß der Richtlinie für die Förderung der lokalen Entwicklung LEADER (LEADER-RL M-V) im Rahmen der Umsetzung der Strategien für lokale Entwicklung des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum Mecklenburg-Vorpommern 2014 bis 2020“ mit Mitteln des Landes Mecklenburg-Vorpommern und aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER)

Zuwendungsdatum: 17.07.2020

Förderhöhe: 64.932,00 EUR (70 % der zuwendungsfähigen Kosten)

geplante Kosten: 92.760,00 EUR

Kurzbeschreibung:
Im Bereich der Innenstadt von Neustadt-Glewe ab Standort der Kirche über die Burgstraße zur Burg, zum Schloßplatz bis zum Marktplatz sowie bis hinter das Rathaus sollen 7 barrierefreie Übergänge und ein behindertengerechter Parkplatz auf dem Schloßplatz geschaffen werden.

Abschluss der Maßnahme: 2021

Entdeckerrouten App (2016/2017)

Entdeckerrouten App (2016/2017)

Entdeckerrouten App Englisch (2018/2019)

Entdeckerrouten App Englisch (2018/2019)

Besucherleitsystem (2018/2019)

Besucherleitsystem (2018/2019)

Freizeit aktiv gestalten "Erleben-Lernen-Spielen" Platz der Generationen

Freizeit aktiv gestalten "Erleben-Lernen-Spielen" Platz der Generationen

ILER M-V sowie Beteiligung des Bundes im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes"

M 16 Erneuerung Schulstraße mit Einbahnstraße Neuhof

M 16 Erneuerung Schulstraße mit Einbahnstraße Neuhof

M 9 Erneuerung Eldestraße in Hohewisch

M 9 Erneuerung Eldestraße in Hohewisch

M 40 Feuerwehrzufahrt Hohewisch

gefördert:
durch das Land M-V gemäß der Richtlinie der Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung (ILERL M-V) unter Beteiligung des Bundes im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstrukturen und des Küstenschutzes".

Zuwendungsdatum: 27.04.2020

Förderhöhe: 227.011,18 EUR (75 % der zuwendungsfähigen Kosten)

geplante Kosten: 303.081,58 EUR


Kurzbeschreibung:
Die Verbindung zwischen dem Eichenweg und der Eldestraße ist derzeitig unbefestigt. Dieser Verbindungsweg dient als Zufahrt für die Feuerwehr sowie als Anfahrt für die anliegende Bushaltestelle. Entsprechend der Bestandsbreite von 4,50 m erfolgt ein Vollausbau in Asphalt mit entsprechender Entwässerung, Banketten und Randbefestigungen.
 
Abschluss der Maßnahme: Mitte 2021

Förderung des Landes MV in Verbindung mit den Mitteln aus dem "Europäischen Fonds regionale Entwicklung"

sowie zzgl. aus Mitteln des Ministeriums für Inneres und Europa M-V

Ausbau des Mecklenburgischen Seen-Radweges

gefördert:
durch das Land M-V in Verbindung mit Mitteln des „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung" (EFRE) gemäß der Richtlinie über die Mitfinanzierung der Investitionen in den Bau von Radwegen in kommunaler Baulast
Zuwendungsdatum: 02.09.2020

Förderhöhe: 1.225.236,32 EUR (90 % der zuwendungsfähigen Kosten)

sowie

durch das Ministerium für Inneres und Europa M-V nach der Richtlinie für die Gewährung von Kofinanzierungshilfen

Zuwendungsdatum: 08.10.2020

Kofinanzierungshilfe: 200.000,00 EUR

geplante Kosten: 1.865.599,51 EUR

Kurzbeschreibung:
Der Ausbau erfolgt von der K 37 – Bereich der Brücke Ortslage Neuhof bis zur Landesstraße L 092
mit einer Länge von ca. 5,6 km. Der Radweg mit einer Breite von 3,50 m verläuft straßenbegleitend.
Gegenstand der Förderung ist eine Radwegbreite von 2,50 m einschließlich einer Teilverengung des Radweges. Von der K 37 kommend in Richtung Schleuse erfolgt nach dem Schleusengebäude eine Verengung des Radweges auf 2,00 m auf einer Länge von 10 m. Die Verengung wird mit einer Bordanlage sowie Stahlrohrpollern versehen. Das geförderte Vorhaben umfasst als Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen Baumpflanzungen.

Der Abschnitt von der Kreisstraße 37 bis zur Landesstraße 092 hat eine wichtige touristische Bedeutung. Dieser Abschnitt ist ein Teil des Mecklenburgischen Seen-Radweges, der von Lüneburg bis Wolgast mit einer Stecke von ca. 600 km verläuft.
Der einmalige Gebietscharakter der Lewitz wird mit dieser Maßnahme erheblich aufgewertet.
Die Stadt Neustadt-Glewe erwartet im Ergebnis dieser Maßnahme einen Zuwachs an Gästen in der Stadt und der Region, die besonders dem sanften Tourismus zugetan sind.

Abschluss der Maßnahme: Ende 2022

Errichtung von 15 barrierefreien Bushaltestellen

gefördert:
durch das Land M-V für Investitionen und Maßnahmen im öffentlichen Personennahverkehr aus Mitteln des „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung „(EFRE) Operationelles Programm Mecklenburg-Vorpommern 2014 – 2020 – Investitionen in Wachstum und Beschäftigung

Zuwendungsdatum: 06.07.2020

Förderhöhe: 1.065.306,08 EUR (80 % der zuwendungsfähigen Kosten)

geplante Kosten: 1.440.982,90 EUR

Kurzbeschreibung:
Durch die Zuwendung wird die Verbesserung der Wirtschaftlichkeit und Attraktivität, der Barrierefreiheit, der Klimabilanz sowie der Infrastruktur des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) erzielt.

Im Amtsbereich sollen 15 ÖPNV-Einfachhaltestellen hinsichtlich ihrer Zugänglichkeit und Aufenthaltsqualität in der Stadt Neustadt-Glewe, der Gemeinde Blievenstorf und der Gemeinde Brenz umgestaltet werden. Mit der überörtlichen Betrachtung soll eine sinnvolle und konstante Verknüpfungsstruktur der einzelnen Haltestellen erzielt, die Infrastruktur optimiert und eine barrierefreie Transportkette im ländlichen Raum gewährleistet werden.

Die Haltestellen werden barrierefrei mit spurgeführten Hochborden (Kasseler Sonderborden) am Fahrbahnrand und taktilen Leitelementen (Bodenindikatoren-Elemente mit hohem taktilen, akustischen und visuellen Kontrast zum angrenzenden Bodenbelag- für Aufmerksamkeitsfelder und Leitstreifen) hergestellt.

Haltestellenabhängig, nach Bedarf, werden Fahrgastunterstände erneuert, Sitzgelegenheiten geschaffen und ggf. Bike & Ride-Anlagen errichtet. Die Haltestellen werden in das jeweilige vorhandene Umfeld barrierefrei eingegliedert.
Abschluss der Maßnahme: Ende 2022

Förderung des Landes M-V aus den Mitteln des Strategiefonds

Sanierung des Kinderspielplatzes im Ortsteil Neu Brenz

Sanierung des Kinderspielplatzes im Ortsteil Neu Brenz

Weitere Fördermittelgeber

Modernisierung der Touristinformation der Burg Neustadt-Glewe

Gefördert:
Durch das Land Mecklenburg-Vorpommern, Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit,

Förderung aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur (GRW)-Wirtschaftsnahe Infrastrukturmaßnahmen-

Zuwendungsdatum:                                18.11.2020

Förderhöhe:                                     40.203,60 Euro

Geplante Kosten:                             67.006,00 Euro

Kurzbeschreibung:                        

Um einheimische Gäste und Besucher aus fernen Regionen und Ländern in der ältesten, noch erhaltenen Niederungsburg herzlich willkommen zu heißen, plant die Stadt Neustadt- Glewe die umfassende Neugestaltung der Touristinformation im Sinne eines zentral gelegenen, gepflegten, hellen, freundlichen, kindgerechten und barrierefreien Empfangsbereiches in modernem Ambiente.

Abschluss der Maßnahme:                     31.03.2021

Entwicklung eines Historischen Archives im Museum der einzigen erhaltenen mecklenburgischen Niederungsburg

gefördert:
Durch das Land Mecklenburg-Vorpommern, Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Kulturförderung des Landes 2020, Bereich Investitionen

Zuwendungsdatum:                            01.07.2020

Förderhöhe:                                    3.000,00 Euro

Geplante Kosten:                            3.000,00 Euro

Kurzbeschreibung:
Das Projekt hat das Ziel der Anschaffung notwendiger Hardware, für eine zukünftige wissenschaftliche Dokumentation und vollständige digitale Inventarisierung des gesamten historischen Bestandes des Museums in der Burg.

Abschluss der Maßnahme:          31.12.2020

Neugestaltung der Gedenkstätte des Außenlagers Neustadt-Glewe des Frauenkonzentrationslagers Ravensbrück

Gefördert:
Durch das Land Mecklenburg-Vorpommern, Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Gewährung von Investitionen im Gedenkstättenbereich

Zuwendungsdatum:                              12.05.2020

Förderhöhe:                                    18.750,00 Euro

Geplante Kosten:                            25.654,21 Euro

Kurzbeschreibung:

Die Stadt Neustadt-Glewe beabsichtigt die vollständige Neugestaltung der Gedenkstätte des ehemaligen Außenlagers des Frauenkonzentrationslagers Ravensbrück. Die Auftragsvergabe zur Entwicklung eines Gestaltungsentwurfes erfolgte im Rahmen eines Verhandlungsverfahrens ohne Teilnehmerwettbewerb. Den Zuschlag erhielt das Architekturbüro rutsch+rutsch BDA, Schwerin. Der Entwurf ist abrufbar unter https://gedenkstaette.neustadt-glewe.de

Abschluss der Maßnahme:          31.12.2020