+++   19.01.2019 Musical Dinner Neustadt-Glewe  +++     
     +++   27.01.2019 Tanztee auf der Burg  +++     
     +++   01.02.2019 Zeugnisausgabe  +++     
     +++   01.02.2019 Kinderdisco am Barracuda Beach  +++     
     +++   02.02.2019 Winterferien  +++     
     +++   03.02.2019 Winterferien  +++     
     +++   04.02.2019 Winterferien  +++     
Als Favorit hinzufügen   Drucken
 

Gästebuch

149: Bewohner
14.07.2016, 21:17 Uhr
 
Airbeat 2016
Das ist eine Veranstalung, die in erster Linie gut für die Kasse des Veranstalters ist.
Für die arbeitende und hier lebende Bevölkerung ist sie eine Zumutung.
 
148: E-Mail
13.04.2016, 10:17 Uhr
 
Wir interessieren uns seh für den Mikroalgenpark, der in Neustadt Glewe vorgesehen war. Ein Partner von uns möchte übernehmen. Leider hören wir von der Stadt nichts, obwohl wir geschrieben haben?

Mit freundlichen Grüßen
Peter Y. Köhler
 
147: E-Mail
29.12.2015, 00:37 Uhr
 
hallo Ronny .ich hoffe das ich auf diesem weg endlich meinen alten kumpel wiederfinden kann.waren früher gut befreundet ,haben uns oft im sommer besucht .er war in Dresden oberloschwitz und ich in klewe kannte sehr gut seine Eltern und waren sehr gut befreundet . ging 2003-2004 leider auseinander .weis nur das seine mutter schwer krank war . schade um diese bis dahin gute Freundschaft .hoffe das ich glück habe mit dieser mail und kann wieder kontackt aufnehmen wäre super
 
146: E-Mail
15.09.2015, 14:56 Uhr
 
Liebe Musik- und Kunstenthusiasten!

Am Wochenende vom 16. bis 18. Oktober 2015 treffen sich im Jagdschloss-Gebäude der Heimvolkshochschule Vogelsang e. V. (12 km hinter Wismar gelegen), passiv Interessierte sowie Praktizierende von Folk, Blues, Liedermacherei, Jazz, Klassik und sonstwelchen Stilen der handgemachten Musik wie Kunst, um einzeln und gemeinsam Gekanntes zu zelebrieren oder Neues auszuprobieren.

Es handelt sich dabei um ein TREFFEN von Laien, Amateuren und Profis aller Altersgruppen und Einkommensverhältnisse.

Diese 15. Folge der Veranstaltungsreihe "OktoberSound" trägt den Titel "Auf nach Vineta". Was sich alles dahinter verbirgt, erfahrt Ihr, wenn Ihr Euch Einladung und Anmeldeformular zukommen lasst (bitte anfordern!). Wer sich für eine Teilnahme interessiert, sollte sich schnell anmelden (die Zahl der Teilnehmerplätze ist begrenzt).

Wer hat, bringe eigene Texte oder Melodien, auf jeden Fall die eigene Mitmachlust von seinem Zuhause in der Lewitz in die Salzhaff-Region mit!?

Ganz gleich, ob auf Platt- oder Hochdeutsch, mit der eigenen Stimme oder dem mitgebrachten Instrument, die Hauptsache ist, dass wir miteinander und mit Unterstützung von Musikprofis, wie Roland Prakken und Ferdinand Feil, viele gute Erlebnismomente, kulturelle Muße und Spaß haben.

Bis dann, in der Heimvolkshochschule Vogelsang e. V. (Haus 12, 23974 Vogelsang, Salzhaff-Region, Kreis Nordwestmecklenburg),

Balticult-Vorstand und Veranstaltungsleitung
 
145: E-Mail
09.06.2015, 12:17 Uhr
 
Liebes Volk von Neustadt-Glewe,

in Treue zu Euch zelebrierten wir in der Burg hinter der Elde Überlieferungen und Aufzeichnungen aus alter Zeit, als es noch tapfere Ritter gab, zur geistigen Bildung bereite Könige und Troubadoure, die uns schöne Worte und Melodien hinterließen. Außer unsen Mitbringseln von der iberischen Halbinsel (Königreich Aragon, Kalifat Granada oder Cordoba etc.) haben wir Euch auch aufgeschriebene Worte deutscher Barden, Kurzerzählungen aus Hamburg aus der Zeit der Auseinandersetzungen mit den Wenden, und Gereimtes aus der Sagenwelt des Nordens mitgebracht. Ein wirkungsvolles Bild ergab sich aus der Präsentation der bei Auftritten beteiligten "Milzener" (Entsandte eines Slawenstammes von der Oberelbe). Damit Ihr erfahren konntet, wie Saitenspiel aus Wikingertagen oder aus der Zeit höfischer Feste klangen, brachte Thomas Petersen, der ansonsten eher in Orten, wie Schleswig oder Haitabu anzutreffen ist, sieben verschiedene Saiteninstrumente mit in die Burg. Unseren Worten und Klängen lauschten Kinder, Halbwüchsige und Erwachsene aller Altersgruppen.

Wir danken Euch und den vielen Burgbesuchenden für Kurzweil und Aufmerksamkeit! Möget Ihr uns auch weiterhin so gewogen sein! So labet Euch denn in der Erinnerung an das Burgfest und freuet Euch auf kommende Festlichkeiten solcher Art!


Euer "Duo Symbiosis"
 
144: E-Mail
14.04.2015, 17:03 Uhr
 
Schöne Grüße in meine Heimat Neustadt-Glewe
 
143: E-Mail
11.11.2014, 01:04 Uhr
 
Liebe Bürger und Bürgerinnen von Neustadt-Glewe,

unser diesjähriges West-Ost-Treffen für handgemachte Musik und Kunst - "OktoberSound XIV" - das in Vogelsang (Landkreis Nordwestmecklenburg), zu dem wir auch die Musikszene des Eldestädtchens und seiner Umgebung eingeladen hatten, verlief in harmonisch-konstruktiver Atmosphäre. Wir kreierten einen Bluessong zur Unterstützung all jener, denen am Erhalt der Gesamtbahnstrecke Hagenow-Neustrelitz gelegen ist.

Es wäre mehr als schön und sinnvoll, wenn im kommenden Jahr Leute aus Neustadt-Glewe und Umgebung teilnehmen würden, auch um die Szenen vom Küstensaum und Hinterland miteinander in Kontakt zu bringen, auf dass Neues entsteht. Wir sammeln noch Ideen für die inhaltliche Ausgestaltung von "OktoberSound XV". Es bietet sich die Chance, die kulturelle Kraft der Lewitz-Region zur Geltung und zu Gehör zu bringen.

Weil wir bei solchen Wochenendveranstaltungen auch andere Kunstsparten, wie Bildhauerei, Malerei, Fotografie, Film und Hörspiel mitunter einbeziehen, sollten sich auch Angehörige der genannten Sparten angesprochen fühlen. Schließlich ist die "Lewitz" mehr als Wiesen, Weiden, Bäume und Gewässer. Jede Region hat ihre eigentliche Art und die soll auch kulturell zur Wirkung kommen. Wir warten!...
 
142: E-Mail
06.10.2014, 11:17 Uhr
 
Liebe Bürgerinnen und Bürger von Neustadt-Glewe und Umgebung!

Vom 17. bis 19. Oktober 2014 findet im Jagdschlossgebäude der ländlichen Heimvolkshochschule Vogelsang e. V., wenn alles klappt, unser 23. westöstliches Treffen für handgemachte Musik und Kunst statt. Es ist ein TREFFEN von Laien, Amateuren und Profis, sozusagen das 'verlängerte Sofa' vorhandener Festivals. Wer sich für eine Teilnahme interessiert, sollte sich schnell anmelden (es sind noch Plätze frei!...). Es wäre doch zu schön, wenn Texte und Melodien oder einfach Mitmachlust den Weg von der Lewitz in die Salzhaff-Region finden würden!? Ganz gleich, ob auf Platt- oder Hochdeutsche, auf Akkordeon, Kinderklavier, Trompete oder Pauke, Hauptsache ist, wir haben viel Spaß miteinander.

Bis dann...
 
141: E-Mail
04.06.2014, 19:37 Uhr
 
Seid gegrüßt, Ihr Bürger und Bürgerinnen von Neustadt-Glewe! Das Burgfest dieses Jahres war - trotz der vielen Besucher - ein recht entspanntes. Das Wetter war uns allen hold.

Dieweil Ritter unter Rüstungen auf Pferderücken schwitzten und ihr Können zeigten, Wikinger Schlachten austrugen, Kunsthandwerker ihre wohlfeilen Waren anboten, Gaukler und Musikanten das Publikum belebten, bemühten wir uns, Momente der poesiegeladenen Muße im Burgmuseum und auf der Bühne vor der Burg zu bewirken, Herzen und Gemüter zu berühren, mit mittelalterlicher Dichtung und Musik aus dem Südwesten unseres Kontinents, wo Christen, Muslime und Sepharden einst eine Kultur hervorbrachten, die ganz Europa geistig befruchten sollte.

Wir danken allen Rittern, Wikingern, Händlern, Handwerkern und Künstlern für Kollegialität, Gastfreundschaft und gute Gespräche!

Für das diesjährige Burgfest hatten wir neue Übersetzungen von Texten mittelalterlicher Troubadours und Erzählungen, wie die über das Ende des norddeutschen Piraten Störtebeker oder jene über die Chinareise eines Kaufmanns mitgebracht, bereichert durch poetische Nachklänge des mittelalterlichen Andalusiens. Dazu gab es viel Gitarrenklang im Stile der Musik auf der iberischen Halbinsel.

Hasta luego,
Duo Symbiosis
 
140: E-Mail
03.06.2014, 14:17 Uhr
 
Diesjähriger 25.Jahrestag des Mauerfalls

Hallo liebe Leser,
Um auf meine Geschichte aufmerksam zu machen, deshalb dieses Schreiben.
Ich heiße Jürgen Brand, stamme aus Magdeburg, wohne aber seit 1981 in Brühl bei Köln. Als Stasi-Opfer und Autor
habe ich das zweiteilige Buch „Hafterlebnisse eines DDR-Bürgers“ geschrieben und veröffentlicht.
Die Geschichte beginnt damit, dass ich 1975 als 23-Jähriger die Ausreise aus der DDR beantragte.
Stasi-Spitzel wurden auf mich angesetzt. Von Beamten der Ämter und der Polizei wurde ich
verhört und mit Gefängnis bedroht. Obwohl ich doch nur Frei im anderen Teil Deutschlands leben wollte!
Später wurde ich für mehrere Jahre ins Gefängnis gesteckt, wo ich die schlimmsten Haftbedingungen und monatelange Einzelhaft
über mich ergehen lassen musste.
Die Verhöre durch die Stasi, Hungern im Arrest, der Überlebenskampf hinter Gitter war hart. Ob oder wie ich es schaffte aus der Hölle wieder rauszukommen, dass erzählt das Buch. In diesem Jahr im Herbst ist der 25.Jahrestag des Mauerfalls und vielleicht ist deshalb
das Interesse zur DDR-Vergangenheit größer als bisher.
Wie Sie in der Homepage lesen können, haben mehrere Zeitungen ausführlich über die Buchveröffentlichung berichtet.
Gerade die jüngeren Leute sollten mehr darüber erfahren, was damals alles in der DDR für Unrecht passierte.
Auch das heutzutage massenweise ehemalige SED-Funktionäre und mitschuldige DDR-Beamte immer noch in den Ämtern der neuen
Bundesländer sitzen!!

Schauen sie doch mal hier auf meine Homepage. http://rurufi.ibk.me

Freundliche Grüße
Jürgen Brand
 

Neuer Beitrag

Name*:
Bitte füllen Sie das folgende Feld nicht aus! Es wurde jediglich zum Schutz vor Spam eingebaut.
Email:
Text*:
Datenschutz*:
Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung.
 

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden.