Inhalt

Die Burg

Spätestens um 1300 wird die noch heute in ihrem Kern erhaltene Anlage auf einer sandigen Erhöhung erbaut. Von zahlreichen Wasserarmen umgeben, hat sie seit ihrer Entstehung zahlreiche bauliche Veränderungen und unterschiedliche Nutzungen erfahren. Die letzte umfassende Sanierung endet im Jahre 2006. Keine andere mittelalterliche Burg in Mecklenburg-Vorpommern ist ähnlich gut erhalten. Das sog. „Alte Haus“ im Westen wird schon im Mittelalter als Wirtschaftshaus geführt. Erdgeschoss und historischer Bierkeller sind heute zur gastronomischen Nutzung eingerichtet. Im oberen Geschoss erwartet Sie eine Kunstgalerie und ein Trauraum in besonderem Ambiente. Wandmalereien aus der Zeit des 15. und 16. Jahrhunderts, sowie Überreste einer mittelalterlichen Warmluftheizung
sind als historische Kostbarkeiten im herzoglichen Wohnhaus erhalten. In einem Jagdfries ist die Liebe der Fürsten zur Jagd dokumentiert. Mehr über das Leben in einer mittelalterlichen Burg erfahren Sie in einer umfangreichen Ausstellung. Von hier führt der Rundgang in den etwa 28 Meter hohen Turm mit Verlies, zwei Wehrgeschossen und einem später aufgebauten Wohnsaal, mit interessanten Ausblicken auf die nähere Umgebung und die Müritz-Elde-Wasserstraße am Fuße der Niederungsburg.

Führungen sind nach Absprache außerhalb der Öffnungszeiten möglich. Sprechen Sie uns gerne an.

Die Burg als Trauort

Wir bieten Paaren die Möglichkeit sich in den Räumlichkeiten der Burg trauen zu lassen. Das Standesamt Neustadt-Glewe hält hier einen Raum für Eheschließungen vor. Nach der Trauung können Sie die Burg als Kulisse für Ihre Hochzeitsfotos nutzen. Wenn Sie im Anschluss an die Trauung einen Sektempfang wünschen, ist das Burgrestaurant Ihr richtiger Ansprechpartner. Für Eheschließungsanfragen wenden SIe sich bitte an unsere Mitarbeiter im Standesamt.